Allgemein, DFB-Konflikt

Kollektivstrafen zum “Schutze” eines Milliardärs – der DFB zeigt erneut sein wahres Gesicht

In den vergangenen Wochen wurde die Fußballöffentlichkeit erneut Zeuge der Doppelmoral und Demokratiefeindlichkeit der Vertreter des sogenannten „modernen Fußballs“. Ihren Höhepunkt erreichte die Absurdität vorerst am vergangenen Wochenende.

Sich gegenseitig übertreffend fabulierten Dietmar Hopp, Karl-Heinz Rummenigge und der DFB selbst, neben abgehalfterten D-Prominenten des Fußballs über „Würde“, „Moral“ und „Respekt“. Dieselben Personen, die im Falle Hopp daran arbeiten, dass der Fußball der Zukunft von hochgezüchteten Retortenvereinen mit unkritischem Klatschpublikum beherrscht wird und der ungebetenen Meinungen gerne mit einem Hochfrequenzgerät begegnet, welches Körperverletzungen nach sich zieht. Oder die, im Fall Rummenigge, Trainingslager in Katar abhalten, einem Land, welches Menschenrechte und somit die oben erwähnten Werte mit Füßen tritt. Ein Land, welches auch aufgrund der DFB-Funktionäre die Weltmeisterschaft 2022 austragen wird. In Anbetracht der nicht aufgeklärten gekauften WM 2006 ist auch hier davon auszugehen, dass sich die Herren das einige teure Uhren haben kosten lassen.

Diese moralisch alles andere als integren Personen und Strukturen wollen uns Fans nun erzählen, was Anstand ist und stören sich an der zugespitzten Wortwahl, mit der wir unsere Kritik äußern. Nur, wenn es keine Möglichkeit gibt, grundlegende Veränderungen im deutschen Fußball zu erreichen, müssen wir eben zu drastischeren Maßnahmen greifen. Dass es keine andere zielführende  Möglichkeit gibt, haben die von uns geführten Gespräche mit den Verbänden gezeigt, die letztlich nicht mehr waren als ein großer Scheindialog.

Die tatsächliche Schande der vergangenen Wochen liegt im Verhalten der Verbände, allen voran des DFB. Zuerst wurden die öffentlichkeitswirksam ausgesetzten Kollektivstrafen wieder eingeführt. Wohlgemerkt, in einer von einem Fußballverband geschaffenen Paralleljustiz. Diese verfassungswidrige Art der Bestrafung ist mit unserem Verständnis von Demokratie nicht in Einklang zu bringen. Indem der DFB diese nun wieder ausspricht, offenbart er nicht nur erneut sein verzerrtes Bild von Rechtsstaatlichkeit, sondern beweist auch eindrücklich, dass er nur solange an Veränderungen und Dialog interessiert ist, solange sein Geschäft nicht ernsthaft gestört wird. Nicht einmal die wenigen Fanorganisationen, die noch mit dem DFB im Dialog stehen, wurden über die “neue Linie” des Verbandes informiert, geschweige denn, deren Meinung eingeholt. Der DFB zeigt wiederholt, dass er kein ernsthaftes Interesse an einem Dialog mit Fans verfolgt. Unter Fritz Keller scheint sich auch hier leider nichts zum Positiven verändert zu haben.

Darüber hinaus sollen von nun an zum Wohle eines Milliardärs sämtliche „Diskriminierungen“ und „Beleidigungen“ sanktioniert werden, bei Wiederholungen droht ein Spielabbruch. Eine Selbstoffenbarung seiner eigenen Unabhängigkeit lieferte der DFB bereits, in dem er im Vorfeld des Spieltags eine Einflussnahme von Vereinsfunktionären und Absprachen zuließ. Der erste Spieltag mit dieser Regelung hat gezeigt, worum es den Verantwortlichen und dem DFB wirklich geht, um schlichte Zensur. Anders ist die Unterbrechung in Meppen nicht zu erklären. Auch, wenn die Verbände jetzt wieder ein Stück weit zurückrudern, zeigt sich klar, in welche Richtung es gehen soll und wird.

Wir sind nicht gutgläubig und waren es auch nie. Und so lassen wir uns auch diesmal nicht blenden. Es geht hier weder um antirassistisches Engagement, noch um Diskriminierung und schon gar nicht um Anstand und Werte. In diesem Falle hätte sich der DFB in der Vergangenheit entschiedener, auch im eigenen Dunstkreis, positionieren müssen. Dieses geschah, wie zu erwarten nicht. Es geht schlichtweg um die Bekämpfung unserer Fankultur und unserer Werte. Die Profiteure des Geschäfts „Fußball“ versuchen mit diesem scheinbar verfänglichen Thema die Fankurven zu spalten, um letztlich die aktiven Fanszenen zu entfernen. Denn diese sind es, die stets den Finger in die Wunde legen und sich für demokratische Vereine, effektive Mitbestimmung im Fußball, für den Erhalt der 50+1 Regel, für bezahlbare Eintrittskarten und fangerechte Anstoßzeiten einsetzen und somit letztlich für das, was uns Fans die Identifikation mit diesem Sport noch halbwegs gelingen lässt.

Aber dieses Engagement ist dem DFB und seinen Verbündeten ein Dorn im Auge, welchen es zu bekämpfen gilt. Diesen Kampf nehmen wir auch weiterhin gerne an, denn wir haben keine andere Wahl, als ihn zu führen, wenn wir unseren Fußball zumindest teilweise noch erhalten wollen. Dieser Kampf kann plakativ, zugespitzt und provokant geführt werden oder tiefgründig und differenziert – wichtig ist, dass wir ihn führen!

Denn wir Fans sind die Basis und die Seele des Fußballs und wir lassen uns weder von Kollektivstrafen, noch von Spielunterbrechungen davon abhalten, für unsere Sache einzustehen.

Wir fordern und erwarten daher:

Kollektivstrafen abschaffen! Es wird Zeit, dass der DFB sein mittelalterliches Rechtsverständnis für alle Zeit hinter sich lässt und Kollektivstrafen nicht nur aussetzt, sondern seine Rechts- und Verfahrensordnung diesbezüglich ändert und damit das Instrument der kollektiven Bestrafung abschafft. Im gleichen Zuge erwarten wir die sofortige Aufhebung der gegen Borussia Dortmund ausgesprochenen Zuschauerausschlüsse.

Die wirklich hässlichen Gesichter des Fußballs bekämpfen! Der Fußball ist kaputt. Wirtschaftliche Interessen werden hofiert, das System sorgt dafür, dass reiche Clubs immer reicher werden, in den Verbänden steht Korruption an der Tagesordnung und um Menschenrechtsverletzungen schert man sich einen Dreck. Nicht erst seit den „Football Leaks“- Enthüllungen ist bekannt, dass Verbände und Vereine sich an diesen Zuständen nicht stören – im Gegenteil, sie fördern sie sogar. Hier muss endlich gegengesteuert werden, sollte den Herren wirklich etwas am Fußball liegen!

Wer nur am maximalen Profit orientiert ist, Werte deshalb nur zu seinem (Wettbewerbs-)Vorteil benennt und sich mit jahrelanger Kritik von Fans nicht ehrlich auseinandersetzt, macht sich lächerlich, wenn er sich als Hüter der Moral inszeniert. Wir Fans werden die Praxis vom letzten Spieltag nicht einfach so hinnehmen und im Zweifel weiter Unterbrechungen und auch Abbrüche in Kauf nehmen.

Fick dich DFB!

Fanszenen Deutschlands im März 2020

Aktionen, Allgemein

Danke, Hannover! Sammelaktion zu Weihnachten ein voller Erfolg

Die Fanszene von Hannover 96 setzte kurz vor Weihnachten ein Ausrufezeichen mit ihrem sozialen Engagement. So wurde bei den Heimspielen gegen Aue und Stuttgart für die Obdachlosenhilfe – Hannover e.V. und die Evangelische Jugendhilfe Hermann Bödeker e.V. Spenden gesammelt. Das Ergebnis lässt sich mehr als sehen: Bereits am ersten Spendennachmittag wurden die Sach- und Kleiderspenden für die Obdachlosen, im Vergleich zum Vorjahr, um mehr als das Doppelte übertroffen. Am Ende kamen drei prall gefüllte Sprinter mit Lebensmitteln, Kleidung und Hygieneartikeln zusammen. Im Jahr davor war es knapp einer. Die Sachen wurden an den Spieltagen direkt vom e.V. der Obdachlosenhilfe abgeholt, welche sich sehr dankbar zeigten für die großzügigen Spenden: „“Niemals allein”, nicht nur 2 Worte!“ So Karin Makrygiannis von der Obdachlosenhilfe. „Wir, von der Obdachlosenhilfe Hannover e.V., sagen danke an alle, die sich an der Spendenaktion der Fanszene von Hannover 96 beteiligt haben. Wir waren überwältigt von so viel Bereitschaft Bedürftige zu unterstützen. “

Auch für die Jugendhilfe des Hermann Bödeker e.V. wurde fleißig gespendet. Am Ende kamen 2.000 € zusammen, wovon bereits Anfang Januar das gewünschte Klettergerüst bestellt wurde. Dieses wird Anfang Februar geliefert und soll dann zeitnah dem e.V. übergeben werden. Da wir mit den Spenden einen leichten Überschuss erzielen konnten, ist so die Möglichkeit da, einen zweiten Wunsch der Jugendhilfe, zumindest teilweise, zu erfüllen. Den Überschuss investieren wir, auf Wunsch des Hermann Bödeker e.V., in nachhaltiges Geschirr welches auf Festen der Einrichtung zum Einsatz kommen wird.

Was bleibt zum Schluss?

Ein großes Danke an alle Beteiligten, insbesondere den Spendern und Unterstützern der Aktion. Gemeinsam für Hannover etwas bewegen!

Aktionen, Allgemein

Fan-Weihnachtsmarkt nach dem Heimspiel gegen Stuttgart

Liebe 96er,

gemeinsam möchten wir die sportlich weniger erfolgreiche Hinrunde beenden und die Feiertage einläuten. Dazu lädt Euch die Fanszene herzlich zum Fan-Weihnachtsmarkt, am 21.12. nach dem Heimspiel gegen Stuttgart, ein. Nach Abpfiff gibt es im und vor dem Zwinger diverse Stände, an denen Ihr Euch bei Glühwein, Suppe, Crêpes und weiteren Leckereien aufwärmen könnt.

Außerdem werden wir vor, während und nach dem Spiel Lose verkaufen. Zu gewinnen gibt es unter anderem eine Dauerkarte für die kommende Saison. Die Bescherung findet um 19.00 Uhr statt.

Während des gesamten Abends gibt es für die jüngsten 96-Fans die Möglichkeit an einer Tombola teilzunehmen, Dosen zu werfen oder mit dem Maskottchen Eddy Fotos zu machen.

Wir freuen uns auf den gemeinsamen Tag.

Mit sportlichem Gruß
Fanszene Hannover

Aktionen, Allgemein

Fanszene hilft – Weihnachtsaktion der Fanszene von Hannover 96

Wie bereits in der Weihnachtszeit der letzten Jahre, wollen wir als Fanszene von Hannover 96 auch in diesem Jahr wieder zu einer Spendenaktion aufrufen.

Dabei konzentrieren wir uns diesmal auf zwei verschiedene Einrichtungen. Zum einen erbitten wir eine zweckgebundene Spende für ein neues Klettergerüst im Toberaum der Bödekerkrippe (Jugendhilfe).

Zum anderen wollen wir für die “Obdachlosenhilfe Hannover eV” sammeln und zwar Sachspenden in Form von:

Winterjacken, Pullover, Winterschuhe, Wintermützen, Schals, Handschuhe, Schlafsäcke, Decken, Isomatten, Zelte, div. Hygieneartikel, verschiedene Nahrungsmittel (Konserven, Aufbackbrötchen, Wurst, Käse, Milch und ganz viel Kaffee)

Für die Sach- und Geldspenden werden wir wieder einen Sammelpunkt auf dem Stadionvorplatz eröffnen. Außerdem werden Geldspenden an den Ständen im Zwinger, sowie durch „Mobile Sammler“ mit Spendenbüchsen in den Eingangsbereichen entgegen genommen.

Wann: Bei den Heimspielen am 07.12. gegen Erzgebirge Aue
sowie am 21.12. gegen Stuttgart

Schaut also mal Euren Kleiderschrank durch, ob ihr etwas für bedürftige Menschen entbehren könnt und mit dem ein oder anderen Euro würdet ihr den Kindern der Bödekerkrippe eine riesige Freude bereiten.

Gemeinsam für den guten Zweck, gemeinsam für Hannover!

Rote Kurve & Hannovereint

Aktionen

Spendenübergabe nach Fan-Flohmarkt

Am vergangenen Mittwoch haben wir mit dem Fanprojekt Hannover sowie Marvin Bakalorz in der Kinderklinik der Medizinischen Hochschule Hannover die Spenden an den ‘Verein für krebskranke Kinder Hannover e.V.’ übergeben können.

Durch den gesamten Erlös der Versteigerung, den Anmeldegebühren sowie 20 Prozent der Verkaufssumme vom Kommissionsstand und weiteren Spenden sind 7000 Euro zusammengekommen, die in Form eines Schecks überreicht wurden.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei jedem Menschen bedanken, der diese Summe möglich gemacht hat!

“Wir können uns nur ganz herzlich bei den Initiatoren des Fan-Flohmarktes bedanken. Da sich der ‘Verein für krebskranke Kinder Hannover e.V.’ ausschließlich aus Spenden finanziert und wir ca. 800.000 Euro im Jahr für verschiede Projekte benötigen, wie zum Beispiel Elternwohnungen, Mutperlen, Sporttherapie usw. können wir dies den Patienten und Eltern dann zu Verfügung stellen.”
Elke Werth, Verein für krebskranke Kinder Hannover e.V.

“Wir als Mannschaft haben nicht lange überlegen müssen, diese tolle Aktion zu unterstützen. Natürlich hoffen wir, dass wir den Kindern und ihren Familien mit dem Beitrag weiterhelfen können. Wir werden uns auch weiterhin an Aktionen für Kinder beteiligen.”
Marvin Bakalorz, Spieler von Hannover 96

Allgemein, Treffen

Fanszene-Stammtisch am 11.10.2019

 

 

Folgende Nachricht wurde zusätzlich an alle Fanclubs verschickt:

“Liebe 96 Fans,

das Thema Politik begleitet unsere Ultraszene leider nun schon seit längerer Zeit und ist unter anderem aufgrund des Gustav-Spruchbandes in Kiel erneut aufgekommen. Leider mussten wir feststellen, dass die Diskussionen darüber überwiegend im Internet und in den sozialen Medien stattgefunden haben und unsere persönliche Erreichbarkeit an Spieltagen nicht genutzt wurde. Wir wollen uns natürlich trotzdem jeglicher Kritik stellen und laden alle 96-Fans am kommenden Freitag ein, um unsere Sicht der Dinge zu schildern, selbstkritisch die Vorkommnisse der Vergangenheit aufzuarbeiten und uns persönlich Eure Kritik und Anregungen zur Verbesserung sowie allen sonstigen Themen anzuhören.

Der Einlass beginnt um 18:00 Uhr im Chéz Heinz. Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen!

Ultraszene Hannover”

Aktionen, Allgemein

Fan-Flohmarkt am 28.09. im Eilenriedestadion

Liebe 96-Fans,

gemeinsam haben wir mit Hannover 96 und dem Fanprojekt Hannover einen Fan-Flohmarkt organisiert, welcher am Samstag, den 28.09.2019, von 11 bis 17 Uhr im Eilenriedestadion stattfinden wird.

Mit den Erlösen möchten wir den Verein für krebskranke Kinder Hannover e.V. unterstützen. Ziel des 1984 gegründeten Vereins ist es, die schwer kranken Kinder auf der Kinderkrebsstation der Medizinischen Hochschule Hannover und ihre Eltern auf dem Weg durch die Krankheit zu begleiten sowie ihnen ausreichend Hilfe auf verschiedenen Ebenen anzubieten und die oft langen Aufenthalte in der Klinik zu erleichtern.

Ihr möchtet 96-Fanutensilien/Trikots, Sachen mit Vereins- bzw. Stadtbezug oder Fußballausrüstung loswerden? Dann könnt Ihr entweder einen eigenen Stand ab 10 Gegenständen anmelden über flohmarkt@hannovereint.de, den Kommissionsstand des Fanprojektes nutzen oder Gegenstände für die Versteigerung abgeben.

Bitte beachtet hierzu alle weiteren Informationen auf www.hannover96.de/flohmarkt.

Parallel spielt die U17 um 13:30 Uhr zeitgleich im Eilenriedestadion. Der Eintritt ist frei.

Für Verpflegung sowie Unterhaltung wird den gesamten Tag gesorgt sein!

Wir freuen uns auf einen spannenden Tag und möchten gemeinsam mit Euch Gutes tun. Kommt vorbei und verbringt den Tag mit Eurer Familie im Eilenriedestadion.